Morden im Norden
  • Samstag 21:55 Uhr

Super-Ermittler Finn Kiesewetter (Sven Martinek) war der

Super-Ermittler Finn Kiesewetter (Sven Martinek) war der Hektik seines Berufes entflohen und hatte sich auf einem Ökobauernhof im Brandenburgischen niedergelassen. Doch ein Grossbrand machte alle Lebensträume und Finanzreserven zunichte. So findet sich Kiesewetter unvermutet in der Vergangenheit wieder: mit einem Job in der Stadt, in der er seine Jugend verbracht hat, mit einem Zimmer bei den beiden wohlmeinenden Tanten, in dem sich seit seiner Jugend aber auch gar nichts verändert hat und mit einer Vorgesetzten, die vor vielen Jahren einmal seine Jugendliebe war. Doch hinter Lübecks ehrbarer Fassade aus Hansestolz und Backsteingotik lauert das Verbrechen und so wartet viel Arbeit auf Finn Kiesewetter.

Staffel 3 / Folge 8
Sendedaten
Donnerstag, 20. Juli,
17:25 bis 18:20
|Freitag, 21. Juli,
01:15 bis 02:05

Mitten in der Nacht explodiert in der Lübecker Altstadt eine Bombe. Es wuchern wilde Gerüchte: Al Quaida in Lübeck? Am folgenden Samstagmorgen halten sich die Kommissare ausnahmsweise in der Wache auf, weil sie neue Passwörter für ihre Computer bekommen sollen. Dazu kommt es jedoch nicht, denn ein junger Mann taucht auf. Sein Name ist Walad Ansary und er fürchtet, dass man ihn für den Sprengstoffanschlag verantwortlich machen will. Er schwört, nichts damit zu tun zu haben. Die Kollegen wollen ihn an das BKA verweisen, das für die Aufklärung von Terroranschlägen zuständig ist. Doch dazu kommt es nicht, denn eine junge Frau verschafft sich Zugang zur Wache und nimmt die komplette Mannschaft als Geisel. Es stellt sich heraus, dass sich die Geiselnehmerin mit einer Sprengstoffweste als wandelnde Bombe ausgestattet hat. Die Frau heisst Mia, ist Sprengmeisterin und Walads Freundin. Mia möchte, dass die Polizisten herausfinden, wer für den Bombenanschlag auf das Café verantwortlich ist, um somit ihren Freund zu entlasten. Als gebürtiger Afghane droht ihm ansonsten die Ausweisung. Nach Mias Überzeugung wäre das sein Todesurteil, denn in seinem Familienkreis hatte es einen ähnlichen Fall geben. Aber wie sollen die Kollegen ermitteln, wenn sie mit vorgehaltener Waffe im Kommissariat festgehalten werden? Eine brenzlige Situation.

Staffel 3 / Folge 9
Sendedaten
Freitag, 21. Juli,
17:25 bis 18:20
|Samstag, 22. Juli,
00:30 bis 01:20

Der engagierte Fussballer Emre Yilmaz bekommt von Schiedsrichter Michael Rost die Rote Karte, nachdem er einen Gegenspieler besonders hart gefoult hat. Stocksauer und unter wüsten Drohungen verlässt er den Platz. Kurz nach dem Spiel ist der Schiedsrichter tot. Für Schroeter ist der Fall glasklar: Emre Yilmaz ist der Täter. Die Ermittlungen führen aber schon bald in eine andere Richtung. Saskia König betreibt gemeinsam mit ihrem Freund Michael Rost ein Partyschiff. Die Geschäfte laufen so schlecht, dass die gemeinsame Existenz kurz vor dem Aus steht. Die Ermittler finden heraus, dass Rost vor einiger Zeit einen ziemlich hohen Betrag, den er nicht als Schiedsrichter verdient haben kann, auf Saskia Königs Konto eingezahlt hat. Woher stammt das Geld? Hat er sich vielleicht mit der Wettmafia eingelassen und Spiele für Geld manipuliert? Der enge Kontakt Rosts zu Bernd Ziegert, dem Inhaber eines Wettbüros, untermauert diese Vermutung. Doch wer hat ihn getötet? Dr. Strahl findet in der Kopfwunde des Opfers den entscheidenden Hinweis, der die Lübecker Ermittler auf die Spur des Täters bringt.

Staffel 2 / Folge 6
Sendedaten
Samstag, 15. Juli, 22:55 bis Sonntag, 16. Juli, 01:00
|Samstag, 22. Juli,
21:55 bis 22:45

Der erfolgreiche Lübecker Architekt Peter Zahr wird auf einer seiner Baustellen ermordet. Der Zimmermann Herbert Priebe und sein junger Kollege Martens befinden sich zur Tatzeit ebenfalls auf der Baustelle. Martens berichtet Kommissar Finn Kiesewetter, dass kurz nach dem Mord ein Unbekannter einen Kavalierstart in einer Seitenstrasse hingelegt hat, er jedoch ausser einer grossen Staubwolke nichts erkennen konnte. Auf Nachfrage Finns bestätigt Priebe die Beobachtung seines Kollegen und gibt an, den Wagen genauer gesehen zu haben. Es war ein schwarzer VW Passat, ein Wagen, wie ihn der Bauunternehmer Norbert Sackberg fährt. Mit der Aussage Priebes konfrontiert, erzählt der Bauunternehmer den beiden Ermittlern, dass Priebe ihn und Zahr immer noch für seine Firmenpleite vor 20 Jahren verantwortlich macht. Finn bittet seinen Kollegen Schroeter, das Alibi des Bauunternehmers zu überprüfen. Dabei stellt sich heraus, dass der Bauunternehmer und der Architekt bei einem heftigen Streit beobachtet wurden, als sie am Vorabend mit dem Bausenator Flemming-Paulsen den Zuschlag für einen Grossauftrag gefeiert haben. Diesen Zuschlag haben sie bekommen, obwohl sie bei der offiziellen Ausschreibung nur den zweiten Platz belegt haben. Auf den ersten Platz kam der junge Architekt Alexander König, der gemeinsam mit seiner schwangeren Frau ein kleines Architekturbüro führt. Ohne diesen Auftrag geht das Büro Pleite und die beiden werdenden Eltern stehen vor dem finanziellen Ruin. Aber was hat Priebe mit der Sache zu tun? Finn und seine Kollegin Sandra Schwartenbeck stossen auf eine interessante Verbindung zwischen Vergangenheit und Gegenwart.

Staffel 3 / Folge 10
Sendedaten
Sonntag, 23. Juli,
00:30 bis 01:20

Die Geschwister Jan und Vera Mazur sind seit dem Tod ihrer Mutter vor einigen Monaten auf sich allein gestellt. Nur Nachbar Ulrich Schwarz hat ein wachsames Auge auf die beiden. Der allerdings gerät ins Visier der Ermittler, als in der Nähe des Hafens der 18-jährige Pascal Otten erschossen aufgefunden wird. Schliesslich hat der ehemalige Kampfschwimmer nicht nur einen Schrank voller Waffen, sondern auch ein starkes Motiv. Pascal und sein Bruder Kevin, besser bekannt als die „Ottenbande“ schikanieren schon seit Jahren die gesamte Nachbarschaft. Bei der Lübecker Polizei sind sie keine Unbekannten, trotzdem können sie unbehelligt weitermachen. Kommissar Kiesewetter und sein Team müssen nicht nur den Täter finden, sondern auch eine Menge explosiver Situationen entschärfen. Ständiger Begleiter bei der Lösung dieses Falls: eine schutzsichere Weste.

Staffel 3 / Folge 11
Sendedaten
Montag, 24. Juli,
17:10 bis 18:10
|
Montag, 24. Juli, 23:50 bis Dienstag, 25. Juli, 00:40

Auf einer Bank im Park sitzt ein Nackter neben einem Toten. Der Nackte lebt, kann sich jedoch an nichts erinnern. Er wird in ein Krankenhaus gebracht, um seinen Gedächtnisverlust zu kurieren. Für Kommissar Lars Englen ist er ein geschickter Betrüger und Mörder, der die Ermittler mit dem angeblichen Gedächtnisverlust hinters Licht führen will. Trotz Bewachung gelingt es dem Mann, einen Pfleger zu überwältigen und zu fliehen. Bei dem Toten handelt es sich um Lasse Hellgard, ein sehr vermögender und todkranker Geschäftsmann aus Lübeck. Die Obduktion ergibt, dass er nicht nur an Lymphdrüsenkrebs, sondern auch an AIDS erkrankt war. Seine Schwester Verena versorgte ihn. Den Bankauszügen des Opfers entnehmen die Ermittler, dass Hellgard regelmässig Geld an eine junge Frau überwiesen hat: Anne Seel. Die Schwester des Toten kennt angeblich weder die Frau noch deren Namen. Finn Kiesewetter und Lars finden Anne Seel, eine junge Blumenhändlerin, die im achten Monat schwanger ist. Die Nachricht von Hellgards Tod nimmt sie sehr mit. Er war ihr Vater, doch hatten die beiden keinen Kontakt. Hellgard war verbittert, hasste alle Frauen und wollte nicht an seine Tochter erinnert werden. Gibt es eine Verbindung zwischen Verena Hellgard und Anne Seel? Und wer ist der Nackte? Was hatte er mit Hellgard zu tun? Als es den Polizisten gelingt, die vielen losen Fäden zu verknüpfen, nimmt der Fall eine unerwartete Wendung.

Staffel 3 / Folge 12
Sendedaten
Dienstag, 25. Juli,
17:15 bis 18:15

Lübeck liegt nicht in Italien und auch die Mafia sollte kilometerweit weg sein. Dennoch scheinen es Kommissar Kiesewetter und sein Team in diesem Fall mit dem „Organisierten Verbrechen“ zu tun zu haben: In der Trattoria da Vinci wird Finn Zeuge, wie zwei Jugendliche von Besitzer Giovanni Caprese und seinem Sohn Toni einen Umschlag mit Geld entgegennehmen. Als Finn die Jungen kontrollieren will, eskaliert die Situation. Die Kellnerin Bettina Findeisen wird als Geisel genommen; bevor Finn eingreifen kann, wird er niedergeschlagen. Zur Aufklärung des Falls will die Familie Caprese nicht beitragen. Sie schweigt und gibt an, die jugendlichen Täter nicht zu kennen. Den Ermittlern sind die Hände gebunden. Ohne die Aussage der Capreses haben sie keinen Fall. Bis plötzlich der Wagen eines Rechtsanwalts völlig ausgebrannt im Lübecker Stadtpark steht. Als die Polizisten den Eigentümer informieren wollen, treffen sie auf dessen Söhne, in denen Finn zweifelsfrei die Jugendlichen aus der Trattoria wiedererkennt. Komisch nur, dass sie ein Alibi haben und auch sonst keine Hinweise auf eine Täterschaft liefern. Hat Finn möglicherweise ein wichtiges Detail übersehen?

Staffel 3 / Folge 13
Sendedaten
Mittwoch, 26. Juli,
17:00 bis 18:00
|Donnerstag, 27. Juli,
01:30 bis 02:15

Kriminalist Finn Kiesewetter und sein Teamkollege Lars Englen sind fassungslos, als sie erkennen müssen, dass sie die verbrannte Leiche unter der Lachswehrbrücke kennen. Es handelt sich um Rosenrosi, eine stadtbekannte, obdachlose alte Frau, die immer am Holstentor sass und Rosen verkaufte. Finn und seinem Team geht der grausame Mord nahe und sie setzen alles daran, den Fall schnell zu lösen. Den ersten brauchbaren Hinweis erhalten sie bei der Recherche im Obdachlosen-Milieu. Eine Frau erzählt, Rosi habe mit einer anderen Frau den Schlafplatz getauscht. Finn fällt aus allen Wolken, als diese wichtige Zeugin zum Verhör im Präsidium eintrifft: Vor ihm steht Martha Feldmann, seine ehemalige Ausbilderin bei der Hamburger Polizei. Doch während Finn sich über das Wiedersehen freut, schämt sich Martha für ihr jetziges Leben. Der Frage, ob sie in Gefahr schwebe, weicht sie aus. Als Finn überraschenderweise eine Polizeiakte über Martha findet, beginnt das Team, in ihrem Leben zu recherchieren. Sind sie auf der richtigen Spur? Für Elke Rasmussen ist der Mord an Rosenrosi der erste Fall nach der Babypause. Während sie sich auf die Arbeit freut und die Kollegen sie auch herzlich begrüssen, macht Oberstaatsanwalt Dr. Dane Druck. Er glaubt nicht, dass Elke in der Lage sei, in der Doppelfunktion als Mutter und Staatsanwältin die Ermittlungen professionell zu leiten.

Staffel 3 / Folge 14
Sendedaten
Donnerstag, 27. Juli,
17:10 bis 18:10
|Freitag, 28. Juli,
01:30 bis 02:15

Der Gartenbauer Uwe Riedel wird auf dem Heimweg Opfer eines ungewöhnlichen Unfalls: Von einer Brücke wurde ihm ein Anker in die Windschutzscheibe seines Fahrzeugs geworfen. Er war sofort tot. Kriminalist Finn Kiesewetter und sein Team gehen von einem Wiederholungstäter aus und warnen die Lübecker Bevölkerung. War Uwe Riedel einfach nur zur falschen Zeit am falschen Ort? Oder steckt mehr dahinter? Die Frau des Toten glaubt nicht an einen Zufall. Aber wer trachtete Uwe Riedel nach dem Leben? Einen entscheidenden Hinweis liefert der Pathologe Dr. Strahl: Vor seinem Tod hat der Gartenbauer nicht nur eine Frau getroffen, sondern auch eine hochkarätige Bouillabaisse genossen. Die Ermittler suchen das Restaurant „Kombüse“ unweit des Unfallortes auf. Koch Martin Quade und sein Küchenjunge Marcel Franke haben ein Alibi und ausserdem ist die „Kombüse“ montags geschlossen. Aber da ist noch Anke Maas, die Freundin von Quade. Sie taucht am nächsten Tag aufgelöst bei Finn und Lars im Kommissariat auf und gibt zu, ein Verhältnis mit Uwe Riedel gehabt zu haben. Hat Quade möglicherweise aus Eifersucht gehandelt? Ein starkes Motiv! Mit einem Haftbefehl für Quade kommen Finn und Lars bei der „Kombüse“ an, als ihnen der aufgeregte Küchenjunge Marcel schon entgegenkommt. Quade bedroht seine Freundin.

Staffel 3 / Folge 15
Sendedaten
Freitag, 28. Juli,
17:10 bis 18:10
|Samstag, 29. Juli,
00:05 bis 01:05

Inmitten der Lübecker Teufelsinsel liegt eine gepflegte Kleingartenanlage. Als der Roboterrasenmäher von Anke und Gerd Siebert ausbüxt und auf der Nachbarparzelle auf eine Leiche stösst, ist es mit der Idylle jedoch vorbei. Isa Kirchner liegt mit einer massiven Kopfverletzung tot in ihrem Garten. Finn Kiesewetter und sein Team vernehmen zunächst Anke und Gerd Siebert, der von einem heftigen Streit der Nachbarn am Vortag berichtet. Tötete der Arzt Georg Kirchner also seine Frau im Affekt? Verschiedene Indizien sprechen dafür, denn als die Ermittler Kirchner aufsuchen, ist dieser zwar tief getroffen, aber sie finden eine blutbefleckte Jacke bei ihm, was ihn belastet. Einen weiteren Anhaltspunkt liefert Kirchners Vergangenheit: Sein Name taucht im Zusammenhang mit einem Entführungsfall vor sechs Jahren in Hamburg auf. Damals starb die aus reichem Hause stammende, 16-jährige Julia Adamski an einer Überdosis Betäubungsmitteln, obwohl ein Lösegeld gezahlt wurde. Kommt durch den Mord an Isa Kirchner endlich die Wahrheit ans Licht? Staatsanwältin Elke Rasumssen liegt viel an einer schnellen Aufklärung, vorzugsweise beider Fälle, denn Oberstaatsanwalt Dane sitzt ihr gewaltig im Nacken. Neben seiner latenten Abneigung gegenüber berufstätigten Müttern bemängelt er gern lax geführte Ermittlungsakten.

Staffel 2 / Folge 8
Sendedaten
Samstag, 29. Juli,
22:00 bis 23:00

Kuno Denzer, der Inhaber eines Schlüsseldienstes in Lübeck, liegt tot in seinem Laden. Der wegen Einbruchs vorbestrafte Feinschmied hat kurz vorher 21 Millionen Euro im Lotto gewonnen. Im Laden finden die beiden Ermittler Finn Kiesewetter und Sandra Schwartenbeck Spuren eines Kampfes, jedoch keine Einbruchsspuren. Während der Recherche im Umfeld des Toten stellt sich heraus, dass dessen einziger lebender Verwandter, sein Bruder Karl Denzer, aufgrund der Krankheit seiner Frau hoch verschuldet ist und das Geld gut gebrauchen könnte. Bei der Befragung des Bruders erzählt dieser den beiden Polizisten, dass Kuno Denzer immer noch in zwielichtige Geschäfte verwickelt war und sich mit dubiosen Gestalten umgeben hat. Einen ähnlichen Verdacht gegen Kuno Denzer äussern auch Finns Vorgesetzter Lars Englen und der Kollege Schroeter, die parallel an einer Einbruchsserie arbeiten, bei der es auch, bis auf die gestohlenen Gegenstände, keine Einbruchsspuren gibt. Als die Ermittler erfahren, dass Kuno Denzer kurz vor seinem Tod 200.000 Euro seines Gewinns in kleinen Scheinen bei seiner Bank abgehoben hat, sprechen alle Indizien für einen Raubmord. Doch Finn hat das Gefühl, dass hinter der ganzen Sache mehr steckt.

Staffel 3 / Folge 16
Sendedaten
Samstag, 29. Juli,
22:00 bis 23:00

Ein totes Mädchen wird im Wald gefunden. Das Kind wurde erschossen. Es handelt sich um die 13-jährige Elena, die am Abend vor dem Mord mit ihrer elfjährigen Freundin Maria am Ufer des nahe liegenden Sees gespielt hatte. Das Mädchen wuchs in Wohlstand und behütet auf, Maria dagegen lebt etwas verwahrlost bei ihrem alkoholkranken Vater. Die Mutter hat die beiden verlassen und ist nicht auffindbar. Dieser Fall geht dem gesamten Team sehr nahe. Besonders Staatsanwältin Elke Rasmussen, selber eben erst Mutter geworden, nimmt die Geschichte mit. Der Eindruck, den Marias Vater Herbert Müller bei den Ermittlern hinterlässt, ist denkbar schlecht. Er steckt in finanziellen Schwierigkeiten und nutzt das Kind aus. Könnte er von dem Mord an Elena profitieren? Die pathologische Untersuchung der Leiche ergibt, dass Elena Kontakt zu Pferden hatte. Die Eltern können sich das nicht erklären, denn aufgrund eines Reitunfalls der Mutter, haben sie ihre Tiere an Johann Arndt, den Besitzer eines nahe gelegenen Reitstalls verkauft. Dieser ist ein unangenehmer und schmieriger Typ. Hat er etwas mit dem Kindesmord zu tun? Den entscheidenden Hinweis findet Finn Kiesewetter in einer Aussage des Pathologen.

Staffel 2 / Folge 7
Sendedaten
Samstag, 05. August,
22:00 bis 23:00

Orkun, ein alter Bekannter von Kommissar Finn Kiesewetter, entdeckt in der Nähe einer illegalen Müllabladestelle im Wald die Leiche eines Mannes. Der Tote wurde augenscheinlich mit dem Metallstamm einer Plastikpalme durchbohrt. Bei dem Opfer handelt es sich um Olaf Nickel, einen ehemaligen Fitnesstrainer, der gemeinsam mit seiner Lebensgefährtin Sonja Clasen einen Internetshop für Plastikpalmen aus China betreibt. Als Finn und seine Kollegin Sandra Schwartenbeck Sonja Clasen befragen wollen, treffen sie zunächst nur auf das Aupair-Mädchen Dascha. Diese erzählt den Ermittlern, dass der Exmann von Sonja Clasen, Frank Clasen, nicht gut auf den Toten zu sprechen war und vor einiger Zeit dessen Porsche beschmiert und dadurch schwer beschädigt habe. Frank Clasen habe die Trennung von seiner Frau und seinen Kindern nicht gut verkraftet. Ausserdem habe es Streit um den Familienhund Dschingis gegeben. Sowohl von Frank Clasen als auch von dem Hund fehlt jede Spur. Als die beiden Ermittler Clasen schliesslich finden, können sie gerade noch eine Katastrophe verhindern. Kollege Schröter recherchiert unterdessen, dass wohlhabende Asiaten ein Vermögen für den verschwundenen Hund zahlen würden. Dieser Hinweis und eine kleine Waldameise bringen die Ermittler auf eine neue Spur.