Schätze Südostasiens
  • Dienstag 01:15 Uhr
Atemberaubende Naturschätze, einzigartige Landschaften und unvergessliche Begegnungen.

Südostasien – die Region zieht Reisende seit Jahrhunderten magisch an: Myanmar, Thailand, Laos, Kambodscha und Vietnam. Atemberaubende Naturschätze, einzigartige Landschaften und unvergessliche Begegnungen bietet die fünfteilige Dokumentationsreihe.

Staffel 1 / Folge 4
Sendedaten
Donnerstag, 27. Juli,
02:05 bis 02:50
|Donnerstag, 27. Juli,
04:15 bis 05:00

Jahrzehntelange Abschottung durch ein Militärregime hat das frühere Burma quasi konserviert. Während die Nachbarstaaten, wie beispielsweise Thailand, eine rasante Entwicklung durchlaufen haben, bewegte sich in Myanmar lange Zeit fast nichts. Für Besucher wirkt das erwachende Myanmar wie ein Land aus einer vergessenen Zeit. Das liegt an den gigantischen, alten Tempelanlagen, die anmuten wie aus dem Märchenbuch, an den vielen buddhistischen Mönchen und an einer gewissen Rückständigkeit, die für Reisende durchaus Charme haben kann. „Dies ist Burma“, schrieb einst Ruyard Kipling. „Es ist ziemlich anders als alles, was du je gesehen hast.“ Die lebendige Hafenstadt Rangun wird von der Shwedagon-Pagode überragt. Ihre fast 100 Meter hohe Kuppel ist ein Traum in Gold und Edelstein – allein die Spitze sollen u¨ber 5.000 Rubine und Diamanten zieren. Eine englische Bahn aus dem Jahr 1948 führt in die alte Königsstadt Mandalay. Sie ist eines der religiösen Zentren des Landes. Dort wird in einer Manufaktur in einer archaisch anmutenden Prozedur Blattgold von Hand hergestellt. Über den Inle-See gleiten Einbein-Ruderer durch die schwimmenden Gärten. Die Fischer bewegen sich auf spektakuläre Weise über das Wasser. Die Dokumentation ist eine Entdeckungsreise in eine Welt, die zum Staunen anregt.

Staffel 1 / Folge 5
Sendedaten
Donnerstag, 27. Juli,
02:50 bis 03:30
|Donnerstag, 27. Juli,
05:00 bis 05:45

Jahrzehntelange Abschottung durch ein Militärregime hat das frühere Burma quasi konserviert. Während die Nachbarstaaten, wie beispielsweise Thailand, eine rasante Entwicklung durchlaufen haben, bewegte sich in Myanmar lange Zeit fast nichts. Für Besucher wirkt das erwachende Myanmar wie ein Land aus einer vergessenen Zeit. Das liegt an den gigantischen, alten Tempelanlagen, die anmuten wie aus dem Märchenbuch, an den vielen buddhistischen Mönchen und an einer gewissen Rückständigkeit, die für Reisende durchaus Charme haben kann. „Dies ist Burma“, schrieb einst Ruyard Kipling. „Es ist ziemlich anders als alles, was du je gesehen hast.“ Die lebendige Hafenstadt Rangun wird von der Shwedagon-Pagode überragt. Ihre fast 100 Meter hohe Kuppel ist ein Traum in Gold und Edelstein – allein die Spitze sollen u¨ber 5.000 Rubine und Diamanten zieren. Eine englische Bahn aus dem Jahr 1948 führt in die alte Königsstadt Mandalay. Sie ist eines der religiösen Zentren des Landes. Dort wird in einer Manufaktur in einer archaisch anmutenden Prozedur Blattgold von Hand hergestellt. Über den Inle-See gleiten Einbein-Ruderer durch die schwimmenden Gärten. Die Fischer bewegen sich auf spektakuläre Weise über das Wasser. Die Dokumentation ist eine Entdeckungsreise in eine Welt, die zum Staunen anregt.

Staffel 1 / Folge 3
Sendedaten
Donnerstag, 27. Juli,
01:25 bis 02:05
|Donnerstag, 27. Juli,
03:30 bis 04:15

Die Reise beginnt im gebirgigen Nordwesten Thailands. Dort bedeckt Monsunwald die wolkigen Hügel. In der Region Chiang Rai leben Bergvölker mit eigener Sprache und Kultur. In dem milden und feuchten Klima produzieren sie einen der besten Kaffees der Welt. In Chiang Mai besucht das Filmteam das Lichterfest Loy Krathong. Überall in der Stadt basteln Familien kleine, mit Kerzen bestückte Boote aus Bananenblättern und Blumen. Bei Sonnenuntergang entsteht auf den Wasserstrassen ein bezauberndes Lichtermeer, während Tausende von Fluglaternen aus Reispapier in den Himmel steigen. Weiter führt die Reise zu den Tempelruinen von Sukhothai und der lebendigen Kultur ihrer Keramikkunst. In Bangkok kommt es zu einer Begegnung mit einem Geistheiler, der durch sakrale Tattoos das Böse bezwingt, eine Strassenköchin lässt sich über die Schulter schauen und verrät die Geheimnisse der thailändischen Küche. Mit dem Zug geht es nach Prachuap Khiri Khan. Auf den dortigen Kokosplantagen erledigen Affentrainer mit ihren flinken Makaken die Kokosnuss-Ernte. An der Andamanensee erhellen nachts grüne Lichter das Meer: Es sind die Squidfischer, die mit ihren beleuchteten Booten die Tintenfische anlocken.